Wie du dein Deo selbst machen kannst

Seit Jahren verwende ich aluminiumfreie Deos – gekauft, in Spray-Form oder als Roll-Ons. Aber in letzter Zeit hatte ich das Gefühl, als ob die überhaupt nicht mehr funktionieren würden. Und ja: ich schwitze. Also dachte ich: ok, dann versuch das doch mal, deinen Deo selbst zu machen. Du brauchst nur 3 Zutaten: Kokosöl, Natron und Speisestärke. 

Zutaten für den Kokosdeo

Zutaten für den Kokosdeo

Davon nimmst du folgende Mengen:

  • 3 TL Kokosöl
  • 2 TL Natron
  • 1-2 TL Speisestärke

Im Sommer ist Kokosöl sowieso flüssig – aufgrund der Wärme. Im Winter musst du es einfach im Wasserbad erwärmen.

Du vermischt erst mal die trockenen Zutaten, und rührst dann einen Teil des bereits flüssigen Kokosöls dazu bis eine cremige Paste entsteht. Das hat mich etwas Übung gekostet. Also probier ruhig aus.

Deo auftragen

Deo auftragen

Anwendung: Finger eintunken und die Creme unter den Achseln auftragen 😉

Gefäße: Ich habe mir einfach einen kleinen Tiegel gekauft, den ich immer wieder auffüllen kann. Ausserdem kann ich den auch auf Reisen ganz einfach mitnehmen.