Gesunde Schokolade für die liebste Mama

Soo, wer feiert denn den Muttertag von euch? Na ich hab da eine grandiose Idee, die man selbst machen kann und der Frau Mama sicher eine große Freude bringt. Außerdem hält sich die Verpackung in Grenzen und das Geschenk verschwindet auch garantiert binnen kürzester Zeit. Ja, was könnte das denn sein? Na klar, super leckere, vegane, zucker- und glutenfreie Pralinen zum Selber machen.

Das Rezept stammt von gleem finest natural sweets – ihr erinnert euch vielleicht noch an den letzten Artikel – das Interview mit Anna Gliemer? Es ist allerdings wirklich nicht einfach, diese hübschen, kleinen Dinger selbst herzustellen. ABER: auch wenn etwas optisch mißlingt, es klappt garantiert mit dem Geschmack. Also PMA, Baby – Positive Mental Attitude 😉

Schokolade – eher einfach
100g Kakaomasse (oder 70g Kakaobutter und 30g Kakaopulver)
65g Süße
5g Hanfsamen oder getrocknete Buchweizen      

                                                                                                         

Alle Zutaten werden auf max. 34°C erwärmt und in Förmchen gegossen. Das klingt ganz einfach, aber Vorsicht: Sobald die Schokolade höher ist als 34 Grad, krümelt sie und wird fest statt flüssig. Siehe das untere Bild. Es wird dann einfach nicht mehr so schön cremig, aber es tut dem Geschmack nichts. Die Optik leidet halt.

Schokoladen-Karamell Fudge – Für die Fortgeschrittenen: 

Boden:

20g Kokosöl
20 g Süße
180 g Datteln
100 g Erdmandeln

20 g Kakaopulver

Karamell:

1 g Salz
40 g Kokosöl
50 g Süße
130 g Cashewmus

Schokolade:

40 g Süße
50 g Kokosöl
30 g Kakaopulver

Alle Zutaten für den Boden vermengen. In eine kleine Brownie-Form (ca. 4×4 cm) wird dann ein dünner Boden mit halbhohem Rand gedrückt. Die Zutaten für das Karamell werden erwärmt und auf den Boden gegossen. Darauf wird die flüssige Schokolade verteilt. Das Törtchen nur so lange kaltstellen, bis die Schokolade oben fest ist. Dann ist der Karamell-Kern noch flüssig. Der Fudge ist einfach ein Genuss!!


Viel Spaß damit! Ach und unterstützen könnt ihr Anna noch etwa 2 Wochen lang bei ihrer Crowdfunding Kampagne auf www.startnext.com/gleem. Dafür gibt’s dann natürlich auch leckere Dankeschöns!