Jojeco Fair Fashion in Braunschweig

Als ich vor einem Jahr nach Braunschweig gekommen bin, war ich ganz überrascht, dass es hier noch keinen Slow Fashion Laden gibt. Ich hatte schon selbst überlegt, einen zu eröffnen, als mir eine Freundin im April 2015 einen Flyer über eine Neueröffnung in die Hand gedrückt hat. Und siehe da, mal wieder hat sich gezeigt, die Hoffnung stirbt zuletzt: spät aber doch hat ein Eco Fashion Shop in Braunschweig eröffnet: Jojeco nennt sich der Laden, der sich im wunderschönen Magniviertel befindet. 

Jojeco steht für die Anfangsbuchstaben der Gründer Johannes und Jens und Eco für – das brauch ich jetzt nicht zu erklären, oder? Neugierig wie ich bin, hab ich Johannes und Jens ein paar Fragen gestellt – die könnt ihr unten gleich nachlesen. Und da wir hier auch ein bisschen Werbung für unser hübsches Örtchen Braunschweig machen wollen, gibt’s gleich noch ein paar City-Tipps dazu.

Die Geschichte   

Johannes und Jens  sind bereits seit Schulzeiten in Braunschweig befreundet, hatten sich aber etwas aus den Augen verloren. Johannes in Berlin, Jens in Braunschweig – man kennt das ja. Aber wie der Zufall es so wollte, war Johannes im Begriff, Berlin hinter sich zu lassen, wollte der Liebe wegen zurück nach Brunswick und sein Leben entschleunigen, und brauchte eine Idee, wie er seinen Lebensunterhalt in Zukunft finanzieren könne. Die zündende Idee kam wiederum von seinem Freund Jens, als der seine kleine Tochter ins Bett brachte. Ausgebaut hat er die Idee danach, als das Kind schlief und er dann spätabends noch den Fahrradanhänger vom Kindergarten seiner Tochter musste. Also war klar, was er tun musste: schnell noch Johannes um 23.00 anrufen und ihm mitteilen, was hier in Braunschweig fehlt: ein Eco Fashion Laden für Erwachsene.

Binnen kürzester Zeit – nämlich binnen etwa 6 Monaten – haben die beiden den Laden auf die Beine gestellt. Grandios!

Das Sortiment 

Bei Jojeco findet man Armed Angels, People Tree, Bleed, Alma & Lovis, Minga Berlin, Kuyichi, Nudie Jeans, Knowledge Cotton Apparel, recolution, Vatter, Wunderwerk und vieles mehr.

Bei der Auswahl der Marken vertrauen die beiden auf ihr eigenes Gefühl, aber orientieren sich klarerweise auch nach dem Feedback der Kunden. Verkauft werden vorrangig GOTS-zertifizierte Produkte. Im Label-Dschungel hat sich schon so manch Konsument verirrt, deshalb gibt es bald auch mehr Information im “Grünen Lexikon”  auf www.alldaysaregreen.com zu lesen. 

Die Zusammenarbeit mit den Slow Fashion Marken beschreiben Jens und Johannes als sehr freundschaftlich und familiär. Man telefoniert mal schnell mit den Gründerinnen von Alma & Lovis, trinkt ein Bierchen nach der Messe mit dem Gründer von Bleed oder hält einen Plausch mit den recolution-Jungs aus Hamburg. Das ist ein Aspekt, den ich selbst nur bestätigen und unterstreichen kann. Obwohl ich anfangs nur sehr wenig Leser hatte und noch immer ein kleiner Fisch im Vergleich zu anderen Blogs bin, waren und sind viele Labels interessiert daran, mich mit Material zu versorgen und freuen sich über jeden neuen Kontakt, der sich mit Nachhaltigkeit beschäftigt. 

Bilanz nach 6 Monaten Jojeco 

Jojeco hat eben erst seinen 6-Monats-Geburtstag gefeiert. Binnen kürzester Zeit hat sich der Laden gut etabliert, wird von den Braunschweigern und Umländern gut angenommen und spricht Jung und Alt an. Johannes und seine Lebensgefährtin Kerstin sind die Gesichter des Ladens, Jens arbeitet weiterhin hauptberuflich als Agentur- und Verlagsleiter und kümmert sich um alles, was nicht im Laden selbst anfällt, sondern von außerhalb erledigt werden kann. Man hat das Gefühl, dass die drei sich gut ergänzen und ein gut eingespieltes Team sind und mit richtig viel Herzblut dabei sind.

Die Zukunft

Nach 6 Monaten ist man zwar eher mal mit der Gegenwart beschäftigt, aber es gibt bereits Nachfragen nach einem ergänzenden Online Shop. Vielleicht kommt dies als nächster Step, zur Zeit wollen sie sich hier aber noch nicht festlegen. Der Fokus soll erst mal auf dem Laden in Braunschweig bleiben. Hier wird auch zukünftig die ein oder andere Veranstaltung ihre Heimat finden. Vielleicht gibt’s Jojeco auch irgendwann einmal in einer anderen Stadt? Wer weiß schon, was die Zukunft bringt. Wenn wer von euch Lust auf das grüne Konzept hat, darf er sich gerne melden 🙂

Jojeco’s Tipps für Braunschweig

Um in den Tag zu starten, müsst ihr zum Öko Frühstück ins Tante Emmelie. Wer Lust hat, kann sich hier auch gleich Rindergulasch, Schmortopf oder ähnliches im Weckglas mitnehmen und mittags zuhause weiter schlemmen.

IMG_3723 Nach dem Frühstück geht’s zum Spazieren nach Riddagshausen, ins größte Naturschutzgebiet im Osten von Braunschweig, oder in den Prinzenpark.

Wer danach wieder Hunger hat, kann ins Brodosz gehen, Braunschweigs Nr.1 Adresse für kreative, vegetarische Bio-Küche. Ob Fleisch, Fisch, Eier oder Molkerei- Produkte – das alles gibt es hier nur noch in *Bio- Qualität* und zertifiziert. 

Oder aber ihr versucht das Bellybutton – dort findet ihr leckere Suppen, Salate und Säfte, bio und selbstgemacht. Die Speisekarte wechselt täglich, weil nur verarbeitet wird, was der
Bauer hergibt. So bekommt man hier also Saisonales, Regionales, Ökologisches, Vegetarisches, und das alles auch noch fair 🙂 

Stilvoll nachhaltig schlafen kann man laut Jens in seinem Gästezimmer – sorry, Leute das nächste Öko-Hotel ist 45 km entfernt von Braunschweig.

Am Nachmittag geht ihr am besten auf einen Kaffee ins Magniviertel, schaut bei Jojeco vorbei oder spaziert zum Burgplatz, denn wer dort nicht war, hat Braunschweig nicht gesehen.