Aus Alt Mach Neu – Portale für Gebrauchtmöbel

Nicht immer muss alles neu sein, was man sich anschafft. Nachhaltigkeit bedeutet ja auch, dass Produkte öfters verwendet bzw. gebraucht werden können und somit nicht auf dem Müll oder im Wald landen. Ja klar, die Möbel der nachhaltigen Möbelhäuser können aufgrund ihrer Zusammensetzung und Verwendung natürlicher Rohstoffe wieder zurückgeführt werden – aber Ikea Möbel? I don’t think so…. also was tun? Tja, dafür gibt’s Lösungen: 

Wikinea

Wikinea ist DAS Internetportal, auf dem gebrauchte Ikea Produkte verkauft bzw. gekauft werden. Gegen einen kleinen Betrag kann man seine Ikea Produkte einstellen und sie verkaufen. Für Käufer ist die Nutzung der Seite kostenlos.

Zweitsinn

Ich muss gestehen, mir war Zweitsinn vor meinen Recherchen kein Begriff. Aber ich bin endlos begeistert von dieser Plattform. Der Name ist Programm: Möbel, für die man keine Verwendung mehr hat, bekommen wieder Sinn, denn die Möbel, die hier angeboten werden, sind “ge-upcycelt” worden. Upcycling steht für: Aus Alt mach Neu – also sprich: aus Altmöbel, Teile von Altmöbel etc. werden neue Möbel kreiert.

Ein zusätzliches feature, das Zweitsinn anbietet, ist dass die Unikate in einem patentierten Verfahren auf Formaldehyd getestet werden, um Recycling Möbel wirklich schadstoff-frei anbieten zu können.

Formaldehyd ist eine weit verbreitete, stechend riechende, gasförmige Chemikalie, die in wässriger Lösung als Desinfektionsmittel verwendet wird und als Grundsubstanz für viele weitere chemische Verbindungen dient. Oft wird Formaldehyd in Kleber verwendet, um damit Holzwerkstoffplatten wie Spanplatten zu leimen. Dies passiert häufig in Innenausbauten – je nach Temperatur- und Luftfeuchteverhältnissen spaltet sich also dieses Formaldehyd ab, bis die Spanplatte zerfällt. Für diese Substanz war bereits eine Verbotsverordnung wegen des Verdachts auf Krebserzeugung fertig ausgearbeitet, die jedoch im letzten Moment wegen der großen wirtschaftlichen Bedeutung von der chemischen Industrie verhindert wurde (Quelle: www.umweltanalytik.com)…. tja, was sagt man dazu.