Interview mit Svetlana Sekerin – Designerin und Gründerin des Labels SVEEKERY

Ich habe ein Interview mit der Designerin und Gründerin Svetlana Sekerin vom Berliner Eco-Label SVEEKERY geführt. Sie erzählt uns, wie es zur Gründung ihres Labels kam, was sie inspiriert und über die Schwierigkeit, adäquate Materialien zu finden. 

Wie kam es zu deinem Wunsch, Eco Fashion zu entwerfen?

Die Idee, mein eigenes Label zu starten, kam 2011, als ich mich entschied, nicht mehr für die konventionelle Mode-Industrie zu arbeiten. Kinderarbeit, Sweat Shops, schlechte Bezahlung der ArbeiterInnen und Konsequenzen für die Umwelt durch die Verwendung von giftigen Chemikalien gehören dort zum daily business. Im Gegenzug wollte ich ein Unternehmen starten, hinter dem ich voll und ganz stehen kann, mit dem ich etwas Positives beitrage und nicht mein Geschäft auf Kosten von Menschen, Tieren oder der Natur aufbaue.

Seit 2011 arbeite ich nun bereits am Aufbau SVEEKERY. Es hat lange gedauert, bis ich die richtigen Lieferanten für nachhaltige und zertifizierte Textilien als auch Produzenten mit adäquaten Umwelt- und Sozial-Standards gefunden habe. Aber ich habe es geschafft – denn 2014 wurde SVEEKERY offiziell gelauncht.  Der erste offizielle Unternehmens-Auftritt war Januar 2015 bei der Eco Fashion Fair “GREENSHOWROOM” in Berlin.

DSC_4602_10x15cm_300dpi

Wohin denkst du, wird sich Eco Fashion weiter entwickeln?
Ich denke, dass es zu einem großen Umschwung im Kaufverhalten der Konsumenten kommen könnte, wenn große Labels ihre Produktionsprozesse nachhaltig ändern würden. Aber bereits jetzt sehe ich, dass sich Konsumenten mehr für Qualität als für Quantität und auch immer mehr für die Entstehung bzw. den Ursprung ihrer Kleidung interessieren.  Das zeigt uns, dass wir Eco Fashion Brands schon jetzt die Mode-Industrie verändern und ich hoffe wirklich, dass der Kauf-Grund für Eco Fashion eines Tages für viele Konsumenten einfach selbstverständlich ist.

Welche Materialien verwendest du für dein Label? Sind alle GOTS zertifiziert? Weshalb verwendest du gerade diese Materialien? 

Bei der Auswahl der Materialien für SVEEKERY bin ich sehr streng und tue alles, um die richtigen Materialien zu finden. Die Materialien müssen hohen Qualitätsansprüchen entgegenhalten, natürlich, nachhaltig und zertifiziert (bzgl. ethischen, tier- und umweltfreundlichen Kriterien) sein.

Wenn die Materialien noch nicht GOTS-zertifiziert sind, benötige ich vom Lieferanten totale Transparenz der Lieferkette. Transparenz ist für mich sehr wichtig, nicht nur in Bezug auf Materialien, sondern auch was die Produktion betrifft. Zusätzlich versuche ich Transportwege möglichst gering zu halten und somit auch die CO2 Emissionen zu reduzieren.

Aufgrund meiner hohen Ansprüche und Erwartungen sowie aufgrund des kleinen Marktes hat es 2,5 Jahre gedauert, bis ich GOTS zertifizierte, natürliche und artgerechte (mulesing-freie) Wolle für meine Business Kollektion gefunden habe. Mulesing ist ein Verfahren zum Schutz der Schafe gegen den Befall mit Fliegenmaden. Dabei werden den Schafen Hautstücke rund um den Schwanz ohne Betäubung herausgeschnitten. Meine Wolle kommt von einem Merinoschaf aus Argentinien und wird in Italien gewebt und ist – wie bereits gesagt – mulesing-frei.

Außerdem verwende ich biologisch angebaute Baumwolle, Leinen, Hanf sowie Brennnessel aus Europa. Zudem Seide aus Indien, die gewaltfrei produziert wird bzw. bei der die Seidenwürmer nicht wie im herkömmlichen Produktionsprozess mitgekocht werden. Andere Materialien wie bspw. Knöpfe sind alle natürlich, unter anderem aus Steinnüssen und – schalen, meistens GOTS zertifiziert und die Reißverschlüsse sind nickel- und chromfrei, hergestellt in Deutschland.

Jede Kollektion beinhaltet auch vegane Elemente und wenn gewünscht auch auf Nachfrage z.B. indem man die Knöpfe austauscht. Ich würde mir für die Zukunft wünschen, ein adäquates veganes bio-Textil für die klassische Anzugskollektion zu finden.

Was inspiriert dich?

Ich werde inspiriert von eleganter und klassischer Bekleidung, die ich mit neuen Details, Materialien, Farben oder Formen kombiniere. Und so sind auch meine Designs: klassisch, zeitlos und aus nachhaltigen Materialien, die nicht bereits nach 1 oder 2 Saisonen ausgebrannt sind.

DSC_4345_10x15cm_300dpi DSC_4587_10x15DSC_4544_10x15cm_300dpi sveekery-84-2_10x15cm_300dpi

Für wen kreierst du deine Mode? Wer ist deine Zielgruppe?

SVEEKERY steht für elegant geschneiderte Business-, Abend- und Freizeit-Mode, gepaart mit hoher Qualität, Nachhaltigkeit und zertifizierten Materialien. Es ist eine Premium-Marke, die anspruchsvolle, selbstbewusste, verantwortungsvolle Frauen mit einer Vorliebe für qualitativ hochwerte Kleidung anspricht.

Übrigens kann man mich auch kontaktieren, wenn man individuelle Wünsche hat – wie beispielsweise vegane Kleidung oder Kleidung nach Maß.

DSC_4904_10x15cm_300dpi DSC_4292_10x15cm_300dpi

Wo kann man deine Mode kaufen?

SVEEKERY ist seit Ende August 2015 in Stockholm bei Greenlight verfügbar. Deutsche Kunden bediene ich bisher nur auf Anfrage als Einzelanfertigung oder Kleinserienfertigung. Es ist jedoch ein eigener Online Shop zum Winter in Planung und ich stehe auch mit einigen Online Händlern in Verhandlung.

Credits: Pascale Scerbo Sarro http://www.scerbosarro.com/